Interdisziplinäres Schlafmedizinisches Zentrum der Charité

Das Interdisziplinäre Schlafmedizinische Zentrum (ISMZ) der Charité befasst sich mit der Diagnostik und Therapie aller Formen von Schlafstörungen:

  • Insomnie (Ein- und Durchschlafstörungen)
  • Schlafbezogenen Atmungsstörungen, Schnarchen
  • Bewegungsstörungen im Schlaf (Restless Legs Syndrom)
  • Hypersomnie (Narkolepsie)
  • Zirkadiane Schlaf-Wach-Rhythmusstörungen (Schichtarbeitssyndrom, Jetlag usw.)
  • Parasomnien einschließlich Schlafwandeln, Zähneknirschen usw.


Beteiligt sind Internisten, Neurologen, HNO-Ärzte und Psychologen.

Das Zentrum arbeitet nach den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM) und ist ein von der Fachgesellschaft akkreditiertes Schlaflabor.

Untersuchungs- und Behandlungsmethoden

  • ambulante und konsiläre Voruntersuchung auf Schlafbezogene Atmungsstörungen mit 1-2 und 6 Kanal-Polysgraphie (PG)
  • überwachte kardiorespiratorische Polysomnographie (PSG)
  • erweiterte PSG nach individuellen Erfordernissen
  • 10-20 EEG mit bis zu 32 EEG Elektroden
  • Constant Routine Untersuchungen
  • Multiple Sleep Latency Test (Multipler Schlaflatenztest)
  • Maintance Wakefulness Test (Mehrwach-Wachhalte-Test)
  • Kognitive Leistungstests mit neurophysikalischen Messgrößen
  • Reaktionszeittest (PVT) ohne neurophysikalische Messgrößen
  • Aktimetrie
  • Ösophagusdruckmessung, CO2-Messung, kontinuierliche Blutdruckmessung
  • Einstellungen und Umstellungen auf nasale Überdruckbeatmung
  • Therapiekontrolle von Beatmungspatienten mittels ambulantem Monitoring
  • Fragebögen (ESS, ISI, PSQI, RLS-DI, SAQLI, SF-12, SF-36, D-MEQ, MCTQ, d2, BDI, FOSQ, Schlaftagebücher, u.a.)
  • Patientenschulungen
  • Psychologische Betreuung
  • Interdisziplinäre Fallkonferenzen
  • Schlafseminare

Im Schlafmedizinischen Zentrum der Charité können folgende Schlafstörungen diagnostiziert werden:

  • Obstruktives Schlafapnoesyndrom
  • Zentrales Schlafapnoesyndrom
  • Narkolepsie und andere Formen der Hypersomnie
  • Nächtliches Hypoventilationssyndrom
  • Restless Legs Syndrom
  • Schlafstörungen bei Kindern
  • Periodic Limb Movement Syndrom
  • Verschiedene Arten von Ein- und Durchschlafstörungen (Insomnien)
  • Arzneimittelbedingte Schlafstörungen
  • Pavor nocturnus
  • Somnabulismus (Schlafwandeln) / REM-Verhaltensstörung
  • Bruxismus (Knirschen mit den Zähnen)
  • Zirkardiane Schlaf-Wach-Rhytmusstörungen

Aus- und Weiterbildung

Das ISMZ ist nationale und internationale Ausbildungsstätte für Studenten, Ärzte, Schwestern, medizinisch-technischen Personal und Psychologen. Es werden in der Charité Lehrveranstaltungen zum Thema Schlaf angeboten und durchgeführt. Das ISMZ ist ein von der Ärztekammer Berlin anerkanntes Ausbildungszentrum (2 Jahre) sowie Aus- und Weiterbildungsstätte der undefinedDGSM (Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin) und der Öffnet externen Link im aktuellen FensterESRS (European Sleep and Research Society).

Aktuelle Veranstaltungen

Keine Ergebnisse