Forschung am Interdisziplinären Schlafmedizinischen Zentrum

Neben der Patientenbetreuung steht auch die wissenschaftliche Arbeit im Vordergrund. Diese wird vielfach von öffentlichen Trägern, so z.B. der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und der Europäischen Union (EU), gefördert. In diesem Zusammenhang werden in unser Einrichtung aktuelle Promotionsvorhaben unterstützt bzw. sind erfolgreich abgeschlosse Doktorarbeiten durchgeführt worden. Des weiteren existieren zahlreiche Studienvereinbarungen mit industriellen Partnern.

Im Jahre 2006 wurde zusätzlich zu dem existierenden klinischen Schlaflabor ein Forschungsschlaflabor mit 2 Betten und umfangreicher Ausstattung eingerichtet.

Die Ergebnisse der Forschungstätigkeit spiegeln sich in zahlreichen Veröffentlichungen wider.

Unsere Forschungsschwerpunkte

  • neue medikamentöse und nichtmedikamentöse Behandlungsverfahren der Insomnie, der Schlafbezogenen Atmungsstörungen, des Restless Legs Syndroms, der Narkolepsie und der Hypersomnien
  • neue Methoden der statistischen Physik und Biosignalverarbeitung zur Detektion und Analyse von Schlafstörungen und von kardiovaskulären Risikoparametern
  • Schlaf-Wach-Verhalten bei unterschiedlichen Berufsgruppen
  • Einfluss von Umgebungsbedingungen auf den gesunden und gestörten Schlaf
  • Telemedizinanwendungen