01.11.2017 bis 01.11.2017 - Wissenschaftliche Fortbildung - Ausschließlich für Fachpublikum

Fortbildung Interdisziplinäre neurologische Schlafmedizin 2017/2018 - Cross-Over

Vorgehen bei anfallsartigen Ereignissen (nächtliche epileptische Anfälle versus Parasomnie)

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,


unsere Veranstaltung steht unter dem Motto Brücken bauen. Zusammen mit dem Verein Schlafmedizin
Berlin-Brandenburg möchten wir Sie herzlich zur alle zwei Monate stattfindenden Fortbildung „Interdisziplinäre Neurologische Schlafmedizin“ einladen.
Schlafmedizinische Erkrankungen aus dem Bereich der Neurologie stellen nicht nur eine Herausforderung für Neurologen dar, sondern für alle klinisch tätigen Schlafmediziner (Restless Legs Syndrom (RLS), periodische Beinbewegungen im Schlaf (PLMD), Narkolepsie & Hypersomnie, Parasomnien, nächtliche Epilepsien sowie seltenere Erkrankungen wie Myoklonien oder ein spinaler Myoklonus, Schlafparalysen, schlafmedizinische Erkrankungen als comorbide Erkrankungen bei Patienten mit Multipler Sklerose und Parkinson, isolierte hypnagoge bzw. hypnopompe Halluzinationen und andere). Eine Insomnie, Depression sowie zirkadiane Schlaf-Wach-Rhythmus-Störungen können comorbide zu den genannten Erkrankungen auftreten und die Behandlung erschweren.
Häufig werden die Patienten initial von schlafmedizinisch tätigen Ärzten/-innen gesehen, welche nicht Neurologen sind und nicht selten auch von diesen im weiteren Verlauf mitbehandelt. So zum Beispiel erhalten viele Narkolepsie- und Hypersomnie-Patienten zunächst im Rahmen der BUB-Stufendiagnostik eine Polygraphie und werden bei unauffälligen Befunden an uns Neurologen weitergeleitet. Somit besteht eine große Interdisziplinarität in der Schlafmedizin und deswegen adressiert sich diese Fortbildung nicht nur an Neurologen, sondern im Sinne eines Cross-over vor allem an Allgemeinmediziner, Pneumologen, Pädiater, Psychiater, HNO-Ärzte und an alle weiteren in der Schlafmedizin tätigen Ärzte/-innen und auch an Schlaf-Spezialisten aus anderen Berufsgruppen (Medizinisch Technische Assistenten/innen, Psychologen, Physiologen).
Nach einem 45-minütigen Kursus, der eine kurze Fallvorstellung sowie die anschließende Vorstellung eines Krankheitsbildes beinhaltet sowie Daten zur Pharmako-Kinetik, -Dynamik und -Vigilanz der in den entsprechenden Leitlinien empfohlenen Medikamente, folgt im zweiten Teil der Fortbildung nach einer kurzen Pause eine offene Diskussion schwieriger Fälle. An dieser Stelle sind die Teilnehmer herzlich eingeladen schwierige Fälle aus der Praxis vorzustellen zur gemeinsamen Diskussion.
Im Anschluss an die Veranstaltung besteht natürlich noch die Möglichkeit des Informellen Austauschs (Get-together).

Referenten:

Dr. med. Christian Veauthier

Veranstalter:

Charité-Universitätsmedizin Berlin,

Interdisziplinäres Schlafmedizinisches Zentrum

Ort:

Hörsaalruine des Berliner Medizinhistorischen Museums

der Charité (Gelände-Adresse: Virchowweg 16)

CharitéUniversitätsmedizin Berlin

Campus Charité Mitte, Charitéplatz 1, 10117 Berlin

Downloads:

Links:


Kontakt:

Dr. med. Christian Veauthier

Veauthier

Facharzt für für Nervenheilkunde (Neurologie und Psychiatrie)

Charité - Universitätsmedizin Berlin

CCM: Campus Charité Mitte

Interdisziplinäres Schlafmedizinisches Zentrum

Neurologische Spezialsprechstunde

Postadresse:

Charitéplatz 1

10117 Berlin

t: +49 30 450 513 230

Lageplan

Sonstiges:

Schlafmediziner, Epileptologe (DGfE), Somnologe (DGSM)



zurück zur Übersicht

Weitere Veranstaltungen

...finden Sie auf dem Charité Veranstaltungskalender.